Montag, 30. April 2012

smartSound Lite erschienen

Nach langem Warten ist es endlich soweit: Wir haben die erste nutzbare Version von smartSound, dem Musikplayer für's Rollenspiel, veröffentlicht. Die heute veröffentlichte Version (0.1) möchten wir smartSound Lite nennen, weil sie bereits viel nützliche Funktionen enthält, aber noch viele Dinge fehlen, die erst in der nächsten Zeit hinzukommen werden.

Was kann smartSound Lite?

Wer unser Blog verfolgt hat, der weiß, dass wir vor allem Wert auf eine gute Bibliotheksfunktion legen. Eine gute Bibliothek nutzt aber nichts ohne den zugehörigen Player. Würden wir Player und Bibliothek allerdings "am Stück" entwickeln und nachher nur das fertige Ergebnis veröffentlichen, würde uns viel Nutzerfeedback abhanden kommen. Daher haben wir uns entschieden, smartSound eben nicht "am Stück" zu entwickeln, sondern nach und nach Verbesserungen und neue Features einzufügen. Das erlaubt es uns, auf die Wünsche der Nutzer besonders einzugehen. Unsere erste Version ist daher das Grundgerüst, auf dem wir jetzt aufbauen wollen. Features sind:

  • Unterstützung von Windows und Linux (MacOS leider noch nicht in dieser Version, siehe unten)
  • Abspielen von folgenden Formaten: wav, ogg, flac, mod, it, s3d, xm und mp3 (mit nachgerüstetem Plugin, siehe unten)
  • Hinzufügen von Dateien und Ordnern per Drag&Drop
  • Verkettung von Sounds über Drag&Drop
  • Einzelwiederholung (für jeden Sound einzeln einstellbar)
  • Listenwiederholung
  • Stop nach jedem Sound (falls dieser nicht verkettet oder Einzelwiederholung eingestellt ist)
  • Zufallswiedergabe (ebenfalls nur bei nicht vorhandener Einzelwiederholung oder Verkettung)
  • Zufällige Lautstärke in angegebenem Intervall
  • Ein- und Ausfaden von Sounds, sowie Überlappung ("Crossfading")
  • Einstellung der globalen Lautstärke
  • Laden und Speichern

Systemvoraussetzungen

Voraussetzung für die Nutzung ist Java in der Version 7, das hier heruntergeladen werden kann. Da Java 7 für Mac OS noch nicht verfügbar ist, funktioniert smartSound in der aktuellen Version auch nur auf Windows und Linux. Weitere Systemanforderungen je nach Betriebssystem sind:

Windows

  •  Java 7 in der 32 Bit Version. Die 64 Bit Version funktioniert auf Windows derzeit leider nicht. Wir empfehlen auf Windows dringend, Java 6 vorher zu deinstallieren oder dem zusätzlichen Hinweis unten bei "Installieren und Starten" zu folgen.

Linux

  • Zusätzlich muss für die Soundausgabe (zumindest bei aktuellen Ubuntu-Versionen) das Paket "libasound2-dev" installiert sein.

Installieren und Starten

smartSound muss nicht im engeren Sinne installiert werden. Es reicht, die heruntergeladene zip-Datei an einen beliebigen Ort zu entpacken. Darin befindet sich eine Datei namens smartSound.jar. Diese kann auf manchen Systemen (ein installiertes Java vorausgesetzt) einfach per Doppelklick gestartet werden. Oftmals zeigt ein Doppelklick aber auch einfach die in der .jar enthaltenen Programmdateien an. In diesem Fall ist es unter Windows am einfachsten, eine Verknüpfung zu erstellen und bei Speicherort des Elements folgendes anzugeben:
java -jar "C:\smartSound\smartSound.jar"
Dazu muss sich die smartSound.jar natürlich im Ordner C:\smartSound\ befinden. Ersetzt den Pfad einfach durch den entsprechenden Ordner bei euch. Solltet ihr unter Windows beim Start von smartSound gebeten werden, den Pfad zur eurer Java-Installation anzugeben (weil ihr mehrere installiert habt) und smartSound danach abstürzt, könnt ihr den obigen Aufruf durch den folgenden ersetzen:

"C:\Program Files (x86)\Java\jre7\bin\java" -jar "C:\smartSound\smartSound.jar"
Vorausgesetzt, Java 7 ist unter dem Standardpfad installiert.


Nachrüsten von mp3-Unterstützung

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir leider keinen mp3-Decoder mitliefern. Das heißt, dass die Version von smartSound, die ihr hier herunterladen könnt, keine mp3s abspielen kann. Das lässt sich aber leicht ändern.

Einfache Variante

Wer einfach und schnell mp3-Unterstützung nachrüsten will, befolge bitte die folgenden Schritte:
  1. Hier die aktuelle Version der irrKlang-Bibliothek herunterladen (irrKlang-1.3.0b.zip)
  2. Den Inhalt der Zip-Datei (ein Ordner namens irrKlang-1.3.0) in den Unterordner lib von smartSound kopieren. Ob die bereits bestehenden Dateien überschrieben, ist egal.
  3. Fertig!

Platzsparende Variante

Bei der einfachen Variante werden sehr viele Dateien kopiert, die von smartSound nicht benötigt werden. Wer sich also die Arbeit machen möchte, kann die benötigten Dateien auch heraussuchen. Aus dem Download benötigt werden lediglich folgende Dateien:

  • irrKlang-1.3.0\bin\linux-gcc\ikpMP3.so
  • irrKlang-1.3.0\bin\macosx-gcc\ikpMP3.dylib
  • irrKlang-1.3.0\bin\win32-gcc\ikpMP3.dll

Bekannte Fehler

smartSound ist noch in einer Anfangsphase, dementsprechend gibt es natürlich noch Fehler. Viele davon dürft ihr selbst suchen, andere sind uns schon bekannt bzw. wurden uns bereits gemeldet:

  • Beim Abspielen von mp3s kann es an Anfang und Ende zu einem knackenden Geräusch kommen
  • Das Programm startet nicht (stürzt sofort ab), da irrKlang keine SoundEngine allokieren kann (beobachtet auf Windows 7). Der Fehler kann möglicherweise durch Deinstallation von Java 6 behoben werden (falls Java 6 und 7 parallel auf dem Rechner installiert sind).
  • Beim Abspielen von WAV-Dateien kann es zu Problemen kommen.
  • Das Drücken der Taste "Entfernen" bei leerer Liste erzeugt einen Fehler
  • Teilweise Vertauschung von Rechts- und Linksklick bei Tablet-PCs

Wir versuchen diese Liste auf Basis der Rückmeldungen möglichst aktuell zu halten.


Abschließendes

Wie bereits erwähnt, ist smartSound immer noch in einer Anfangsphase. Wir werden aber versuchen in der nächsten Zeit nach und nach weitere Verbesserungen einzufügen. Es gibt eine Liste von Funktionen, die als nächstes kommen werden, die Reihenfolge steht aber noch nicht fest. Hierzu wird es einen zusätzlichen Blogpost geben und ihr könnt dann darüber abstimmen, was ihr am liebsten haben möchtet.  Bis dahin freuen wir uns über jede Form von Kommentaren und Verbesserungsvorschlägen und wünschen euch viel Spaß mit smartSound - dem Musikplayer für's Rollenspiel.

1 Kommentar:

  1. Dies behebt das Problem. Blog veraltet, aber brachte mir einen Gefallen heute, es ist Respekt verdient. Im Gegenzug kann ich dies raten http://www.munsoft.de/EasyDigitalPhotoRecovery/. Nützliche Sache, besonders wenn die Fotos weg sind und Sie nicht wissen, was als nächstes zu tun.

    AntwortenLöschen