Sonntag, 31. Juli 2011

Kapitel IV - Von Bibliotheken, Datenbanken und Tags

Es war eine Zeit lang etwas stiller um smartSound, aber: Don't panic! Das ist kein Indiz für fehlende Motivation, sondern einfach nur ein Symptom von Prüfungsphasen, die bei Studenten naturgemäß vorkommen.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema: Im heutigen Blogpost geht es um das, was smartSound hoffentlich einzigartig machen wird, nämlich die Bibliothek für die eigenen Musikstücke und Effekte, die Datenbank mit freien Sounds und unser Tagsystem, das Bibliothek und Datenbank ihre wahre Macht entfalten lässt.

Montag, 13. Juni 2011

Kapitel III - Von Szenen, Skizzen und Listen

In den letzten Blogposts haben wir uns eigentlich immer nur über das "Wie?" unterhalten. Wir haben über Open Source philosophiert und darüber, wie man möglichst viele Betriebssysteme auf einmal austricksen kann. Uns ist auch ein großer Schritt gelungen: Mit dem Technik-Prototypen haben wir den ersten Ausflug in die Entwicklung gemacht und können nun sicher sein, dass unser Konzept umsetzbar ist. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle fleißigen Tester dort draußen. Ihr habt uns wirklich sehr geholfen.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Kapitel II.1 - Vom Zweifel zum Test

Bereits ein ganzer Monat ist seit dem letzten Post in diesem Blog vergangen. Vielleicht hat sich so mancher schon gefragt, ob es uns eigentlich noch gibt. Die Antwort ist: Natürlich! Und genauso selbstverständlich ist auch, dass wir diesen Monat nicht tatenlos verbracht haben. Aber eines nach dem anderen.

Dienstag, 3. Mai 2011

Kapitel II - Von Betriebssystemen und USB-Sticks

Über .NET

Wenn man sich unter den Tools, die es für's Rollenspiel gibt umschaut, dann läuft einem immer wieder ein Begriff über den Weg: .NET - Ziel dieses Blogposts soll es zunächst sein zu erklären, was das ist und warum es alle benutzen - nur wir nicht.

Donnerstag, 14. April 2011

Kapitel I - Vom Willen zu Open Source

Open Source, davon haben die meisten wahrscheinlich schonmal etwas gehört. In den meisten Fällen denkt man dabei wohl als erstes an Linux und vereinsamte Hornbrillenträger, die nur ihr Pinguin-Stofftier zum Reden haben. Und ja, dort liegen auch tatsächlich die Wurzeln dieser Bewegung. Aber in den letzten 20 Jahren hat sich viel getan und für die, die nicht genau wissen, was Open Source denn nun genau heißen soll, hier die drei Eigenschaften die eine Open Source-Software aufweisen muss:

  1. Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor.
  2. Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden.
  3. Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden.    

Freitag, 8. April 2011

Prolog - Vom Anfang eines Projekts

Ein erster Post in einem Blog ist immer schwer. Das liegt wohl daran, dass solch ein Eintrag den Beginn von etwas größerem darstellt. Im vorliegenden Fall geht es um ein Projekt, um das schon seit Monaten immer wieder Planungen kreisen und das nun konkrete Formen annehmen soll. Und da spätestens jetzt bei euch die Frage aufkommt, worüber hier überhaupt geschrieben wird, will ich versuchen in einem Satz zusammenzufassen worum es bei smartSound eigentlich geht:
smartSound wird eine kostenlose, quelloffene und hoch portable Software für Rollenspieler, die durch Musik und Sounds mehr Atmosphäre an den Spieltisch bringen und den Spielmeister bei der entsprechenden Vorbereitung von Spielsitzungen stark unterstützen soll.